Empfohlener Beitrag

Lord of Shadows - Review

Lord of Shadows The Dark Artifices 2 Cassandra Clare 699 pages McElderry Books So ...

27.09.17

Der gefährlichste Ort der Welt – Rezension


Cover vom dtv Verlag

Der gefährlichste Ort der Welt
Lindsey Lee Johnson
300 Seiten, Hardcover
dtv Verlag
hier geht's zum Buch

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar über Vorablesen vom dtv Verlag erhalten. Ich möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken und erwähnen, dass meine Meinungen nicht davon beeinflusst worden sind.

Inhalt

In Mill Valley, einem kleinen Städtchen bei San Francisco, gibt es keine Sorgen, denn die Familien dort leben in Wohlstand und die Kinder sind schlau. Aber die Dreizehnjährigen die mit Tristan in die Klasse gehen werden von einem schweren Schicksalsschlag erschüttert. Jahre später haben sich einige von ihnen deswegen stark verändert, andere sind noch genau gleich, aber sie alle tragen ein Geheimnis mit sich herum, und deuten damit auf die dunkeln Seiten des amerikanischen Traums und entlarven die Illusion, die wir von unserer Gesellschaft haben.

Meine Meinung zu diesem Buch

Dieses Buch ist sehr seltsam, im besten Sinne des Wortes. Einer nach dem anderen entdecken wir die Geheimnisse der Jugendlichen dieser Geschichte und diese kleinen Teile werden zu einem ganzen Bild zusammengesetzt. Da man von jeder Person nur ein Kapitel hat, werden gezwungenermassen sehr viele Figuren eingeführt, ich war aber sehr beeindruckt von Johnsons Fähigkeit, alle Jugendlichen unterschiedlich klingen zu lassen. Eine übergeordnete Handlung hatte dieses Buch nicht wirklich, aber hier hat mich das gar nicht gestört. Ich es in kürzester Zeit ausgelesen, weil ich unbedingt die einzelnen Personen kennenlernen wollte.

Es ist immer riskant, wenn Erwachsene kritische Romane über Jugendliche schreiben, denn zu oft wirken diese einfach klischeehaft, und ja, ich fand es auch hier etwas übertrieben, wie oft die Teenager Party gemacht haben und gekifft haben (ja, sie sind reich, aber so viel Gras muss ein Vermögen kosten, wer kann das bezahlen?) aber der einzige Aspekt der mich wirklich gestört hat, war die Kritik an Social Media.
Ich bin 19 Jahre alt und damit in der Generation, die als erste im Teenageralter  mit Handys in Kontakt kam. Ich bekam mein erstes Smartphone zu meinem 14. Geburtstag, und dementsprechend habe ich schon hunderte Geschichten über online Mobbing und die Gefahren des Internets gelesen, dass ich sie nicht mehr sehen kann. Ich finde es unverständlich, dass in 2017 das Internet immer noch so verteufelt wird und Jugendliche so dargestellt werden, als hätten sie keine Ahnung was alles passieren kann im Internet. Ich hatte kurz Hoffnung, dass diese Geschichte nicht in dieses Muster fällt, als ein Junge klar zeigte, dass er wusste was er im Begriff zu tun war, aber kurz darauf folgte wieder eine Darstellung vom bösen Internet.

Sonst habe ich nur noch einen weiteren Kritikpunkt, und zwar der, das in diesem Buch stereotype chinesische Eltern vorkommen, die ihr Kind zu Bestleistungen zwingen. Ich störe mich sehr an solchen Verallgemeinerungen und wollte das deshalb erwähnen.

Ich stehe sehr auf solche etwas seltsamen und dramatischen Geschichten und diese hat mich nicht enttäuscht, auf Goodreads habe ich deshalb 4 Sterne vergeben.


17.09.17

Das verborgene Orakel – Rezension



Die Abenteuer des Apollo 1
Das verborgene Orakel
Rick Riordan
400 Seiten, Hardcover
Carlsen

Inhalt

Der Gott Apollo hat Zeus wieder einmal verärgert, als Strafe wurde er seiner Unsterblichkeit beraubt und vom Himmel gestossen.
Als Teenager mit Akne landet er in New York in einer Mülltonne.
Als er dann auch noch überfallen wird, ist er sehr dankbar für die Hilfe von einem zwölfjährigen Mädchen, der Halbgöttin Meg.
Mit ihr zusammen, machen sie sich auf den Weg zu Percy Jackson, der ihnen helfen sollte nach Camp Half-Blood zu kommen, schliesslich will Apollo nicht für immer ein Mensch bleiben.
Doch im Camp angekommen, merkt Apollo, dass er wohl noch einiges erledigen muss, bis er wieder auf den Olymp zurück kehren darf.

 

Meine Meinung zu diesem Buch (spoilerfrei)

Ich habe schon viele, sehr viele Bücher von Rick Riordan gelesen. Erst letzte Woche habe ich endlich Magnus Chase und der Hammer des Thors ausgelesen. Die Percy Jackson Reihe habe ich schon vor einigen Jahren gelesen, und natürlich auch geliebt, Percy, Annabeth und Grover waren einfach ein super Team. Die Helden des Olymp Reihe gefiel mir dann noch besser, da die Protagonisten einfach näher an meinem Alter waren und die Geschichte auch auf ein älteres Publikum zugeschnitten ist.
Die Kane Chroniken konnten mich nicht so überzeugen, da mir die Figuren nicht so sehr ans Herz gewachsen sind.
Mit Magnus Chase und Die Abenteuer des Apollo greift Rick Riordan das grosse Thema Diversity (Repräsentation von Mitgliedern der LGBTQ+ Community und Menschen von verschiedener Hautfarbe und Religion) auf. Eine Entscheidung, die ich persönlich sehr feiere.
Magnus Chase trifft aber deutlich weniger meinen  Humor, als Die Abenteuer des Apollo.

Das war jetzt eine sehr lange Einleitung, aber Das verborgene Orakel ist auch in gewisser Weise Band 11 der Percy Jackson Reihe.
Apollo ist als Figur sehr lustig, aber auf eine andere Art, als Magnus oder Percy. Ich fand allgemein den Humor in Das verborgene Orakle intelligenter und erwachsener als in Magnus Chase.  Das gefällt mir sehr gut, aber ich war mir teilweise nicht sicher, ob jüngere Kinder, diese Witze auch immer verstehen können.

Und à propos Percy, endlich sehen wir diesen wieder. Es war sehr erfrischend zu sehen, wie er erwachsen wird und leicht genervt ist, wenn die griechischen Götter ihn mit ihren Problemchen belästigen. Percy ist zwar nur eine Nebenfigur in Das verborgene Orakel, aber Figuren und Handlungen aus den früheren Büchern werden immer wieder erwähnt und auch weitergeführt.

Ein weiterer Pluspunkt war für mich die reduzierte Länge des Buches. In der Vergangenheit hatten Rick Riordans Bücher die Tendenz immer länger zu werden, aber mit knapp 400 Seiten war Das verborgene Orakel deutlich kürzer. Ich finde das deshalb gut, da meiner Meinung nach die Handlungen in Ricks Büchern dazu tendieren chaotisch zu werden, und bei 600 Seiten verliere ich den Überblick. Vor allem auch, weil alle seine Bücher ein ähnliches Schema haben und sowieso schon ein wenig repetitiv sind.
Aber Das verborgene Orakel war kürzer und sehr gut strukturiert.

Es ist so, dass Rick Riordan immer wieder etwas Ähnliches macht, aber seine Schreibkünste werden immer besser. Vor allem die Komplexität der Figuren und deren Entwicklungen sind mittlerweile sehr beeindruckend.
Apollo ist extrem selbstverliebt, er ist ja schliesslich auch ein Gott, oder er war einer. Trotzdem sickert immer wieder eine starke Ernsthaftigkeit durch, die Apollo den Tragödien seines unsterblichen Lebens zu verdanken hat. Auch war es sehr schön zu sehen, wie Apollo mit seinen Halbgottkindern umgeht.

Insgesamt habe ich Das verborgene Orakel extrem schnell weggelesen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände.
Ich habe auf Goodreads 4 Sterne vergeben.
An dieser Stelle danke ich Vorablesen.de und dem Carlsen Verlag, für dieses Rezensionsexemplar.

06.09.17

The end of the year Book Tag



 By Ariel Bisset

A book that I started this year and need to finish before 2017 ends.

I started A Court of Mist and Fury by Sarah J. Maas back in may or june and I am still nowhere near to finishing it. But I really want to do so, and also get to A Court of Wings and Ruin befire the end of the year. Everybody gushes about ACOMAF and about Rhysand but I still need to get hooked.

An autumnal book you plan to read in the transition to winter.

I have so many choices for this one.
There is A Great and Terrible Beauty by Libba Bray, which has been on my TBR shelf for quite some time. I should really get to this one in autumn.
The second book I’d like to get to is Library of Souls by Ransom Riggs, I could finally finish the Miss Peregrines series.


A few fantasy/historical fiction series, I own the first book already, and therefore could start are:
Passenger by Alexandra Bracken, Nevernight by Jay Kristoff, A Darker Shade of Magic by V.E. Schwab, Wolf by Wolf by Ryan Graudin and The Raven Boys by Maggie Stiefvater.

And last but not least, I have a dark contemporary that would fit perfectly in the fall season; A World without You by Beth Revis.

A new release you want to read.

I am very intrigued by the concept, the title, the cover and basically everything of Invictus by Ryan Graudin.
Since I adored We Were Liars, I am so curious. for Genuine Fraud by E. Lockhart.
They Both Die at the End came out a few days ago, so it’s technically not a new release, but I am on a book buying ban, so I still have to wait for it, and I am very excited.
And German author Kerstin Gier’s new book Wolkenschloss (castle of clouds) is coming out in October and it takes place in Switzerland, where I live, so I could not be more excited.
And last but definitely not least; Turtles all the Way Down by John frickin Green. I just saw John read the first chapter and I already got watery eyes.

Three books you want to read before the end of the year.

Frozen Tides by Morgan Rhodes, I loved the first three books, well basically I just adore Magnus.
The Beauty of Darkness by Mary E. Pearson, this series is perfection.
And The Trials of Apollo – The Hidden Oracle by Rick Riordan. I’ve read a chapter sampler and it was sooo good.



A book you think that could still shock you and become a 2017 favourite.

We have the obvious, Turtles all the Way down, and so many of the ones I mentioned above.

Do you already have reading plans for 2018?
 
No, not really.


So that was fun, I hope you enjoyed it, too. 
If you like my pictures, check out my Instagram.

Joëlle